Frauenland

 Die Froschkönigin und die Prinzessin mit dem Kürbis wohnten in der Siedlung Fröstelforst und arbeiteten beide im Gartencenter „Die sprechenden Blumen“, von manchen Bewohnern des Landes auch etwas spöttisch „Blablablumen“ genannt. Eine Spezialität des Gartencenters, und daher gerne von den Kunden gekauft, waren die grummelnden Gräser. Einmal in einen Garten gepflanzt, grummelten sie ständig vor sich hin und waren somit ein sehr guter Schutz gegen Einbrecher. Klang das Grummeln der Gräser doch genauso wie eine Diskussionsrunde über die aktuelle Politik im Frauenland oder wie eine Krankheitsgeschichte eines Besuchers aus den Männermooren.

 

 

 

Haltestelle Flugfernkuss

 

 

 „Der Kuss, der Kuss“, rief das Wolfsfräulein aufgeregt. Mit viel Schwung kam der Flugfernkuss über ihren Köpfen zum Stehen. Er bremste abrupt ab und senkte sich sanft herunter bis er eine Handbreit über dem Boden schwebte.
„Wohin soll die Reise gehen?“, ertönte eine Frage.
„Nach Salamien“, der gestiefelte Adler sprang mit diesen Worten als erster auf den Kuss.
„Aber wir...“, die Froschkönigin ergriff das Wort, bekam jedoch abrupt von der Prinzessin deren Kürbis in die Hand gedrückt.
„Halt mal, Königin“, und an den Kussfahrer gerichtet, „wir fliegen auch nach Salamien.“
„Aber wir wollen doch nach Natorien“, kam es gleichzeitig aus den Mündern der Froschkönigin und des Wolfsfräuleins, einmal gequakt und einmal geknurrt.

 

Weiter von Salamien

 

Die Strandmatte hatte mittlerweile ihre Flughöhe erreicht und machte noch ein paar Durchsagen:
„Sie befinden sich auf einem Flug von Salamien ins Land der Schwerhaber. Wir haben eine Flughöhe von 336.000 Kalorien bei einer Außen- wie Innentemperatur von 22 Grad erreicht. Die Reisezeit ist leider nicht übersehbar, da schwere Turbulenzen beim Überqueren der Landesgrenze angekündigt wurden. Wenn es ungemütlich wird, suchen sie sich bitte einen sicheren Halt, denn es gibt hier leider keinerlei Sicherheitsvorkehrungen für eine solche Situation.“
Die drei weiblichen Reisenden sahen sich fragend und etwas ängstlich an. Sie hatten ja damit gerechnet, dass ihre Reise gefährlich werden könnte, aber an Gefahren auf einer Strandmatte hatten sie bisher nicht gedacht.
„Warum zur Hölle fliegen wir denn bei Turbulenzen ohne Sicherung los?“, wollte die Froschkönigin von der Strandmatte wissen.
„Was fragst du mich das! Ich bin eine Strandmatte“, war die Antwort.